Arttrade.io Erfahrung: In Kunst investieren und anteilig ein Original von Gerhard Richter kaufen

Oder: Ein Karokästchen Gerhard Richter für 300€

Kunst gilt als lukrativste und sicherste Anlagenklasse der Welt. Bisher hatten Kleinanleger kaum die Möglichkeit in sogenannte Blue Chip Kunst zu investieren. Das möchten die drei Gründer des Düsseldorfer Startups Arttrade Claudio Sander, Julian Kutzim und David Riemer ändern. Die drei Gründer haben die Mission den Kunstmarkt zu demokratisieren und allen zugänglich zu machen.

Das Konzept von Arttrade

Um eine entsprechende Rendite mit Kunst zu realisieren, muss in sogenannte Blue Chips Künstler*innen investiert werden. Diese haben einen hohen Bekanntheitsgrad und erzielen bei Auktionen regelmäßig Millionenbeträge. Sie zählen somit zu den renommiertesten und einflussreichsten Künstler*innen der Welt. Arttrade möchte auch Kleinanlegern*innen den Zugang zu solchen Investments ermöglichen, damit diese von der Wertsteigerung partizipieren können. Dafür kuratiert das Düsseldorfer Unternehmen die entsprechenden Werke. Aufgrund der Zusammenarbeit mit Kunstexperten und Galeristen wählen sie die passenden Kunstwerke aus, analysieren den möglichen Wertzuwachs und kaufen das Kunstwerk an. Dann erfolgt die Tokenisierung des Kunstwerkes über eine Blockchain. Das bedeutet, dass das Gesamtkunstwerk in digitale Einzelteile zerlegt wird. Ein Token symbolisiert somit einen Vermögensanteil des Gemäldes. Für Kleinanleger*innen wird es möglich am Blue Chip Kunstmarkt teilzunehmen, in dem sie Anteile von mind. 250 Euro erwerben. Es gibt keine Mindesthaltedauer für das Investment. Ab 2022 plant das Startup auch die Möglichkeit die eigenen Anteile auf einem Sekundärmarkt zu handeln. „Grundsätzlich bleibt jedes Kunstwerk unbefristet im arttrade-Kosmos. Sollte ein attraktives Gesamtangebot vorliegen, wird demokratisch über den Verkauf abgestimmt. Jeder Token gibt dir eine Stimme, bei einfacher Mehrheit wird verkauft und anteilig ausgezahlt.“ so Arttrade. Während des Investments entstehen keine laufenden Kosten. Erst bei der Veräußerung des Gewinns werden 10% von dem realisierten Gewinn an Gebühren fällig.

Anmeldung bei Arttrade

Der Anmeldeprozess ist einfach und intuitiv gestaltet. Alle relevanten persönlichen Daten werden abgefragt. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich als Unternehmen anzumelden. Damit lässt sich nicht benötigtes Firmenvermögen in ein Kunstwerk investieren und sinnvoll anlegen. Als Abschluss erfolgt die Registrierung über das Postident-Verfahren. Es gibt drei Möglichkeiten: Der Weg zur Post, ein Videochat oder die Identifizierung mit der Online-Ausweisfunktion des deutschen Personalausweises. So haben Kunden*innen die Möglichkeit innerhalb von wenigen Minuten Anteile am Kunstwerk zu erwerben. Nach dem Abschluss erfolgt seitens Arttrade die Investitionsprüfung, die ebenfalls in wenigen Tagen abgeschlossen ist.

Gerhard Richter Kunstwerk „Ohne Titel 12.02.1991“

Das neu gegründete Startup Arttrade hat als Erstes ein Kunstwerk von Gerhard Richtern angekauft, in das investiert werden konnte. Das Gemälde hat eine Größe von 23x16cm. Es handelt sich um ein Aquarell welches datiert, signiert und Teil der Ausstellung „Gerhard Richter Aquarelle 1977 – 1997“ ist.

Gerhard Richter ist auf Platz 1 der Kunstweltrangliste der lebenden Künstler. Von 1971 bis 1993 war er Professor für Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf. Seit 2020 malt der gebürtige Dresdner nicht mehr, wodurch keine neuen Werke mehr entstehen. Im Jahr 2015 wurde eines seiner Werke beim Auktionshaus Sotheby´s für 41 Millionen Euro versteigert.

Arttrade hat das Kunstwerk „Ohne Titel 12.02.1991“ für 230.000€ angekauft und alle Anteile bereits an Investoren*innen verkauft. Diese investierten zwischen 250 und 5.000 Euro. Das von Arttrade angekaufte Kunstwerk hat eine Fläche von 368cm². Bei einem Kaufpreis von 230.000€ entspricht ein Investment von 300€ also ca. 0,7×0,7cm. Das entspricht in etwa der Größe eines karierten Kästchens in einem Matheblock – ein witziger Vergleich und wir sind gespannt, wie der Wertzuwachs sein wird. Wir halten euch hier auf dem Laufenden, wie sich das Investment in den nächsten Jahren entwickelt.

Nach dem Richter-Aquarell haben die drei Jungs schon das nächste Kunstwerk an Land gezogen. Ab dem 09.01.2022 gibt es die Möglichkeit in das Kunstwerk „Remix“ von Georg Baselitz zu investieren.

„Gesetzlicher Warnhinweis: Der Erwerb dieser tokenisierten Schuldverschreibung ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.“

Copyright des Fotos: arttrade GmbH

ARTlistic verkauft physisches Kunstwerk zusammen mit digitalem Zwilling

Bei ARTlistic habt ihr die Möglichkeit NFTs zu kaufen. Zusätzlich zu dem digitalen Kunstwerk erhaltet ihr beim NFT-Kauf das passende physische Kunstwerk dazu. Alle verfügbaren NFTs von uns findet ihr unter: https://opensea.io/collection/artlistic

Hier findet ihr eine kleine Auswahl unserer aktuellen NFTs:





Eine Idee zu “Arttrade.io Erfahrung: In Kunst investieren und anteilig ein Original von Gerhard Richter kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner